Schiffchen bauen

Vor einiger Zeit habe ich mit den beiden größeren meiner Kinder kleine Schiffchen gebaut, die wir dann auf einem Bach in unserer Nähe fahren ließen. Den Aufbau haben die Kinder größtenteils selbst gemacht. Es geht sehr einfach und ist eine kreative Bastelidee für eine schöne Stunde mit den Kindern.

Vom Aufbau existieren gar keine Fotos, aber das wird wohl auch nicht nötig sein.

Material

  • Plastikdose ohne Deckel, in unserem Fall Verpackungen von Speiseeis
  • Holzklötzchen
  • Vierkantstäbe aus Holz, Tipp: liegt jährlich am 1. Januar gratis auf den Straßen herum
  • Stoffreste

Werkzeug

  • Heißklebepistole
  • Bohrmaschine oder Akkuschrauber mit Bohrer
  • optional Schlüsselfeile

So geht’s

Bevor es losgeht, eine wichtige Warnung:

Gefahr!
Heißkleber ist heiß. Erhöhte Gefahr der Verbrennung besteht außerdem darum, weil man den heißen Kleber nicht mehr loslassen kann, wenn man ihn einmal berührt. Besondere Vorsicht ist bei der Verwendung in der Nähe von Kindern erforderlich!

Grob haben wir folgende Schritte durchgeführt:

  1. Von den Vierkantstäben aus Holz haben wir ein längeres und ein kürzeres Stück für den Mast abgesägt. Die benötigten Längen hängen von der Dose ab, die verwendet werden soll.
  2. Einen kleinen Holzklotz haben wir in der Mitte durchbohrt. Der Lochdurchmesser wird so gewählt, dass das Vierkantholz eng hineingesteckt werden kann. Im Zweifel lieber etwas zu klein bohren und das Vierkantholz später abschleifen.
  3. Optional können die beiden Vierkantstäbe an der Verbundstelle mit einer Schlüsselfeile etwas abgetragen werden, sodass die überkreuzten Vierkantstäbe nur genau im rechten Winkel aufeinander liegen können.
  4. Mit Heißkleber werden die beiden Vierkanthölzer zu einem Kreuz verklebt.
  5. Dann werden Stoffreste als Segel ausgeschnitten. Mit Heißkleber werden sie am Querbalken des Masts befestigt.
  6. Schließlich kann aus den Stoffresten noch ein Fähnchen für die Spitze des Masts ausgeschnitten werden. Mit Heißkleber wird die Fahne an den Mast geklebt. Tipp: Wenn man mit Heißkleber eine dünne Spur an der Oberkante der Stofffahne entlang zieht, kann man die Fahne versteifen. Das sieht schöner aus, als wenn sie einfach herunter hängt.
  7. Mit Heißkleber wird das Holzklötzchen mittig in die Dose geklebt. Mit dem Kleber sollte man hier nicht zu sparsam sein. Der Kleber sollte eine etwas größere Fläche in der Dose bedecken.
  8. Der Mast kann nun in die Bohrung im Holzklotz gesteckt werden. Wir haben die Masten nicht festgeklebt. So bleibt das Boot demontierbar und kann besser im Rucksack zum Bach transportiert werden. Falls der Mast zu schwergängig in das Loch passt, sollte man die vier Kanten des Vierkantholzes noch ein wenig abschleifen. Es ist auch zu bedenken, dass das Holz beim Spielen nass wird und dann aufquellen kann. Der Mast lässt sich dann schwieriger demontieren.
  9. Wer möchte, kann die Dose natürlich noch schön mit wasserfesten Farben bemalen. Wir haben das nicht gemacht.

Hier zeigen meine Kinder stolz ihre Boote. Sie haben die Masthölzer selbst gesägt, die Segel selbst geschnitten und den Holzklotz auf der Standbohrmaschine gebohrt (Ich halte den Klotz fest und die Kinder senken den Bohrer). Die Klebestellen am Mast habe ich gemacht. Den Holzklotz in der Dose kann aber auch ein Kind unter Anleitung ankleben, weil dort nicht so filigran gearbeitet werden muss.


Ein Segelboot im Detail.


Und noch ein schönes Gruppenfoto.


Von einer der Fahrten auf dem Bach gibt es hier ein Video. Wir waren damit öfter mal am Bach und es hat den Kindern immer wieder Spaß gemacht. Mal haben sie einen Hafen gebaut oder auch mal Dinge mit dem Boot transportiert. Einmal hatten wir auch etwas Wind, der die Boote interessanterweise flussaufwärts fahren lassen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.