LED-Rechner

Herzlich Willkommen bei meinem interaktiven LED-Rechner.

Dieses Skript berechnet dir die Vorwiderstände zu einer eingegebenen Stückliste von LEDs. Es erzeugt außerdem einen fertigen Schaltplan, der von Anfängern direkt nachgebaut werden kann. Der Schaltplan wird nach verschiedenen Kriterien optimiert:
  • möglichst wenige Bauteile
  • möglichst wenig Verlustleistung
  • die anfallende Verlustleistung möglichst gleich auf alle Vorwiderstände verteilt
  • die LEDs möglichst wenig fragmentiert, d.h. verschiedene LED-Sorten wenig durchmischt




Gegenüber anderen LED-Rechnern im Internet bietet dieser hier folgende Vorteile:
  • Anfängertauglich: Der Bediener benötigt keine elektrotechnischen Fachkenntnisse
  • mehrere verschiedene LED-Sorten können gleichzeitig eingebracht werden
  • optimierte Schaltung wird berechnet, die gegenüber einzelner Berechnung pro LED-Sorte oft effizienter ist (bei mehreren LED-Sorten, die kombinierbar sind)
  • Skript erzeugt grafische Schaltpläne (mit elektrotechnischen Symbolen) und Lötpläne (mit Fotos der Bauteile)
  • Anfänger werden auf Probleme hingewiesen, z.B. gefährliche Spannung, spezielle Leistungswiderstände, HighPower-LEDs an Vorwiderständen, ...
  • vordefinierte Spannungsquellentypen, z.B. Netzteile, Batterien und Akkus, Betrieb im Kfz, PC-Netzteil (für Case-Modding)
  • Ausgabe vieler nützlicher Berechnungen in übersichtlicher Darstellung

Cookies
Cookies sind für die Verwendung des LED-Rechners erforderlich, damit die Browser-Session gespeichert werden kann.
Ein Hinweis
Eine Sache kann der Rechner nicht, nämlich wissen, wo du deine LEDs platzieren wirst. Damit du möglichst wenig Kabel benötigst, bietet es sich an, weit voneinander entfernte oder getrennt zu schaltende LED-Gruppen getrennt bearbeiten zu lassen. Für den Fall muss der Rechner einfach mehrmals ausgeführt werden, je LED-Gruppe einmal.



294 Gedanken zu „LED-Rechner

  1. Guten Tag,
    ich möchte nur mal mitteilen, dass ich den LED-Rechner für ein sehr gutes Werkzeug halte. Beim Stöbern im Internet bin ich zufällig darauf gestoßen und muss sage, dass ist ein tolles Tool, dass ich auch schon einige male eingesetzt habe.
    Eine Frage habe ich doch, sind die Berechnungen für LED’s und SMD-LED’s gleich? Oder gibt es da doch, für den Vorwiderstand, unterschiede?
    Ich wünsche ein schönes Wochenende.
    MfG
    Detlev

    • Hallo Detlev,
      die Bauform ist nicht relevant für die elektrischen Größen. Der Strom sieht ja nicht, ob Drähte oder Kontaktflächen an der LED sind. Wichtig sind für den LED-Rechner nur Vorwärtsstrom und -spannung der LED. Damit kann für jede LED der passende Widerstand gefunden werden. Lediglich bei HighPower-LEDs, die einige hundert Milliampere und mehr brauchen, ist das möglich aber nicht effizient. Darauf weist der LED-Rechner aber hin.
      Lieben Gruß,
      Emanuel

  2. Moin
    Ich habe so eine Schaltung in einer LED Lampe, die über ein Netzteil mit Infrarotbedienung angesteuert wird.
    Ich verbaue davon 15 Stück in eine Decke
    Nun möchte ich es aber über meine Homematic steuern…
    Da hier kein Bild eingefügt werden kann, eine kurze Erklärung:
    Es sind drei Gruppen mit jeweils fünf parallel geschalteten smd 2835 (3 Volt 60 mA) vorhanden, die dann in Reihe geschaltet sind
    Wie verhält es sich mit den fünf Parallelen LEDs in Bezug der Leistung des Widerstandes?
    Dazu bräuchte ich aber ein Widerstand, da ich 12 Volt benutze.
    Was sollte ich da benutzen?
    Danke für die Hilfe.
    Der Rechner ist schon super, aber diese Konstellation ist schon ungewöhnlich.
    Mit freundlichen Grüßen
    Torsten

  3. ich tüftele gerade an einem umbau unseres schwipbogens. (weihnachtsdeko)
    Da war eine 230V lichterkette mit 10 lämpchen verbaut. (24V pro lampe)
    nun gibt es kein ersatz und ich möchte auf led umbauen.

    die 10 LEDs (ganz normale 5mm 3V 20mA) an 230V mit Vorwiderstand (1kOhm, bzw. 10x 100Ohm würde ja ne Menge wärme produzieren oder ? weil ja 200V vernichtet werden müssten.

    wenn ich mir einen LED trafo 230V zu 12V DC hole, dann reicht das aber für die 10x3V LEDs nicht ?!

    und laut rechner ist die schaltung in 3er bzw. 2er reihen „umständlich, weil ja dann mehrere Kabel am Holzbogen entlanglaufen würden…
    mein Plan war es alles in reihe zu schalten, von eine lampe zur anderen wie ein Kreis (lichterkette)

    • Hallo Stefan,
      zuerst einmal: Bloß nicht die LEDs an 230 V anschließe, mit was für einem Vorwiderstand auch immer. DAS IST LEBENSGEFÄHRLICH! Außerdem würden die LEDs mit 50 Hertz flimmern.
      Wenn du unbedingt eine Reihenschaltung haben möchtest, dann musst du kein 12V-Netzteil, sondern ein Netzteil mit der Summenspannung aller LEDs zzgl. etwa 10% für die Strombegrenzung durch den Vorwiderstand verwenden. Wenn du sicher bist, dass die LEDs 3,0 V und nicht z.B. 2,7 V typische Vorwärtsspannung haben, dann sollte dein Netzteil zwischen 33V und 40V liegen. Ein 36V-Netzteil dürfte sich leicht auftreiben lassen. Wenn du mit der Netzteilspannung nicht wesentlich höher bist als die Summenspannung deiner LEDs, muss nicht viel Leistung am Vorwiderstand verheizt werden. Benutze also den LED-Rechner mal mit einem 36V-Netzteil und du wirst erhalten, was du suchst.
      Lieben Gruß und frohe Adventszeit, Emanuel

      • Hallo, probiere es einmal mit LED Lampen E 10 Fassung und 10-55V. Habe meine gewechselt und alles ok. An die warm oder kalt Farbe denken.
        MfG Roland

  4. Ich habe 24V Bleiakkus in meinem E-Bike und will mein LED-Fahrradrücklicht darüber betreiben. Leider kann ich dazu keine LED-Bezeichnung in den Rechner eingeben.
    Gruß Tom

    • Hallo Tom,
      dein Fahrradrücklicht ist nicht nur eine diskrete LED, sondern vermutlich eine Schaltung, vielleicht sogar mit Spannungsreglern und dergleichen. Die wirst du nicht einfach an 24V betreiben können. Das würde ein bisschen Engineering erfordern. Man muss die Lampe öffnen und gucken, was darin ist. Dann kann man überlegen, mit welcher Maßnahme man die Lampe kompatibel machen kann. Der LED-Rechner ist nicht das richtige Werkzeug für die Aufgabe. Btw: Du willst ernsthaft eine Bleibatterie im Fahrrad verwenden? Das klingt, wenn man das Verhältnis von Gewicht zu Nutzen betrachtet, relativ ineffizient.
      Lieben Gruß,
      Emanuel

      • Das E-Bike hat original einen Bleigelakku. Ist ein Zokes 660. Läuft gut damit. Vielleicht werde ich bei einer Motorerneuerung auch auf Lizium Polymer Akkus umstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.