LED-Rechner

Herzlich Willkommen bei meinem interaktiven LED-Rechner.

Dieses Skript berechnet dir die Vorwiderstände zu einer eingegebenen Stückliste von LEDs. Es erzeugt außerdem einen fertigen Schaltplan, der von Anfängern direkt nachgebaut werden kann. Der Schaltplan wird nach verschiedenen Kriterien optimiert:
  • möglichst wenige Bauteile
  • möglichst wenig Verlustleistung
  • die anfallende Verlustleistung möglichst gleich auf alle Vorwiderstände verteilt
  • die LEDs möglichst wenig fragmentiert, d.h. verschiedene LED-Sorten wenig durchmischt




Gegenüber anderen LED-Rechnern im Internet bietet dieser hier folgende Vorteile:
  • Anfängertauglich: Der Bediener benötigt keine elektrotechnischen Fachkenntnisse
  • mehrere verschiedene LED-Sorten können gleichzeitig eingebracht werden
  • optimierte Schaltung wird berechnet, die gegenüber einzelner Berechnung pro LED-Sorte oft effizienter ist (bei mehreren LED-Sorten, die kombinierbar sind)
  • Skript erzeugt grafische Schaltpläne (mit elektrotechnischen Symbolen) und Lötpläne (mit Fotos der Bauteile)
  • Anfänger werden auf Probleme hingewiesen, z.B. gefährliche Spannung, spezielle Leistungswiderstände, HighPower-LEDs an Vorwiderständen, ...
  • vordefinierte Spannungsquellentypen, z.B. Netzteile, Batterien und Akkus, Betrieb im Kfz, PC-Netzteil (für Case-Modding)
  • Ausgabe vieler nützlicher Berechnungen in übersichtlicher Darstellung

Cookies
Cookies sind für die Verwendung des LED-Rechners erforderlich, damit die Browser-Session gespeichert werden kann.
Ein Hinweis
Eine Sache kann der Rechner nicht, nämlich wissen, wo du deine LEDs platzieren wirst. Damit du möglichst wenig Kabel benötigst, bietet es sich an, weit voneinander entfernte oder getrennt zu schaltende LED-Gruppen getrennt bearbeiten zu lassen. Für den Fall muss der Rechner einfach mehrmals ausgeführt werden, je LED-Gruppe einmal.



418 Gedanken zu „LED-Rechner

    • Hallo Tobias,
      das ist nicht möglich, aber irgendwie auch nicht nötig. Mit einer KSQ braucht man ja keine Vorwiderstände mehr. Was sollte dann noch berechnet werden?

  1. Hallo, ich habe mir zur Beleuchtung einer Box aus Platzgründen einen LipoAkku mit 3,7 V und 800 mAh gekauft, den ich über USb über ein Hailege Board aufladen möchte. Meine Frage wäre, ob ich für max 5 LED’s, parallel geschaltet einen Vorwiderstand benötige. Bei einem ersten Test leuchten sie nun schon einige Zeit ohne Vorwiderstand.

    lG Franz

    • Hallo Franz,
      das kommt auf die Vorwärtsspannung deiner LEDs an. Diese liegt oft im ähnlichen Bereich wie die Spannung eines Lipo-Akkus. Sollte die LED-Spannung etwas geringer sein, laufen sie möglicherweise mit Überstrom und altern schneller. Vor allem solltest du die LEDs aber niemals während des Ladens betreiben. Dann geht die Spannung auf ca. 4,2V und das dürfte dann recht wahrscheinlich tödlich sein. Außerdem könnte ich mir noch das Risiko eines LED-Defekts vorstellen. Es gibt Fälle, in denen defekte Dioden leitend werden. In dem Fall hättest du einen Kurzschluss. Vermutlich brennt der Akku den Halbleiter dann aus, sodass der Kurzschluss dann wieder weg ist. Aber der Vorgang ist etwas undefiniert. Ich hätte Vorwiderstände verwendet und das ganze am Besten gleich auf die Ladespannung ausgelegt.

  2. Hallo zusammen,
    ich habe 7 Stück LED-Filament-Schaftkerzen E10 mit je 12V, und 0,2W. Diese möchte ich als eine Lichterkette durch Direktanschluß mit 230V Wechselspannung betreiben. Was muss ich dabei beachten und welchen Widerstand muss ich dabei vorschalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert