LED-Rechner

Herzlich Willkommen bei meinem interaktiven LED-Rechner.

Dieses Skript berechnet dir die Vorwiderstände zu einer eingegebenen Stückliste von LEDs. Es erzeugt außerdem einen fertigen Schaltplan, der von Anfängern direkt nachgebaut werden kann. Der Schaltplan wird nach verschiedenen Kriterien optimiert:
  • möglichst wenige Bauteile
  • möglichst wenig Verlustleistung
  • die anfallende Verlustleistung möglichst gleich auf alle Vorwiderstände verteilt
  • die LEDs möglichst wenig fragmentiert, d.h. verschiedene LED-Sorten wenig durchmischt




Gegenüber anderen LED-Rechnern im Internet bietet dieser hier folgende Vorteile:
  • Anfängertauglich: Der Bediener benötigt keine elektrotechnischen Fachkenntnisse
  • mehrere verschiedene LED-Sorten können gleichzeitig eingebracht werden
  • optimierte Schaltung wird berechnet, die gegenüber einzelner Berechnung pro LED-Sorte oft effizienter ist (bei mehreren LED-Sorten, die kombinierbar sind)
  • Skript erzeugt grafische Schaltpläne (mit elektrotechnischen Symbolen) und Lötpläne (mit Fotos der Bauteile)
  • Anfänger werden auf Probleme hingewiesen, z.B. gefährliche Spannung, spezielle Leistungswiderstände, HighPower-LEDs an Vorwiderständen, ...
  • vordefinierte Spannungsquellentypen, z.B. Netzteile, Batterien und Akkus, Betrieb im Kfz, PC-Netzteil (für Case-Modding)
  • Ausgabe vieler nützlicher Berechnungen in übersichtlicher Darstellung

Cookies
Cookies sind für die Verwendung des LED-Rechners erforderlich, damit die Browser-Session gespeichert werden kann.
Ein Hinweis
Eine Sache kann der Rechner nicht, nämlich wissen, wo du deine LEDs platzieren wirst. Damit du möglichst wenig Kabel benötigst, bietet es sich an, weit voneinander entfernte oder getrennt zu schaltende LED-Gruppen getrennt bearbeiten zu lassen. Für den Fall muss der Rechner einfach mehrmals ausgeführt werden, je LED-Gruppe einmal.



259 Gedanken zu „LED-Rechner

  1. Prima Rechner
    Frage: wie berechne ich den Vorwiderstand nicht als Serienschaltung, sondern als Parallelscjaltung. Beispiel: es sollen 5 rote LEDs parallel ein/und ausgeschaltet werden mit einem Arduino und 5 Volt Spannung.. Der zulässige Strom an einem Pin beträgt max. 40mA. Wenn ich einen Transistor vorschalte, um die Spannung zu erhöhen,müsste dies doch klappen. Aber wie müsste dann der Vorwiderstand berechnet werden?

    • Es ist pauschal meist nicht effizient, eine Serien- oder Parallelschaltung zwingend vorzugeben. Der LED-Rechner ermittelt anhand der eingegebenen Daten eine effiziente Lösung zur Verschaltung der LEDs. Diese solltest du verwenden, insb. wenn deine Kenntnisse nicht so weitreichend sind. Somit wird möglichst wenig Leistung sinnlos über die Widerstände als Wärme verheizt.

      Deine Problemstellung ist auch einfach mit dem LED-Rechner zu lösen. Nimm an, dein Arduino-Ausgang wäre ein Netzteil. Gib in den LED-Rechner ein, dass du ein 5V-Netzteil mit max. 40 mA zur Verfügung hast. Gib weiterhin die LEDs ein. Der LED-Rechner berechnet dir, wie und mit welchen Vorwiderständen du die LEDs an den Ausgang des Arduinos anschließen kannst. Falls du zu viele LEDs hast und der Strom infolgedessen über 40mA beträgt, wirst du zusätzlich gewarnt.

  2. Wie berechne ich LED´s mit ein Solarpanel?
    Daten für das Panel
    5V 1.2W Solar Panel
    Spannung: 5V
    Leistung: 1.2W
    Strom: 240 mA

    Geht das überhaubt?

    Danke schon mal für eure mühe

  3. Wow! Klasse euer wiederstandsrechner/ schaltplanersteller.
    Sehr einfach in der bedienung für laien absolut geeignet und auch die errechneten ergebnisse auch leicht zu verstehen und anzuwenden

  4. Hallo an den Betreiber dieser Seite und alle anderen die mir vielleicht helfen können. Ich hatte hier schonmal eine Schaltung erstellt und es hat mir sehr geholfen. Aber nun nach längerer Pause, kommt es im Praxistest zu erheblichen Problemen :( Und nun suche ich leider,(weil selbst zu wenig Ahnung) jemand der sich auch etwas Zeit nehmen kann und mir auch etwas Zeitintensiver helfen kann.

    Also ich schildere mal alles, in der Hoffnung es weis jemand was :)

    Ich baue selbst Rückleuchten (12V) für mein Auto. Von Halogen auf LED.
    Orginale Anschlüsse:
    Bremslicht/Standlicht = w21/5w
    Blinker = w21w
    Nebelschluss = w21w
    Rückfahrlicht = w21w
    ———————————————
    Betrieb mit LED`s:
    Standlicht = 168 Stk.ROT-LED
    Bremslicht = 78 Stk. ROT-LED
    Blinker = 42 Stk. GELB-LED
    Nebelschluss = 24 Stk. ROT-LED
    Rückfahrlicht = 33 Stk. WEIß-LED
    (Stk. Zahlen Variieren noch)

    1. Trotz Wiederstände, ausgerechnet vom LED-Rechner. Habe ich unterschiedliche Leuchtkraft der LED`s , nur weil bei 5 LED`s ein anderer Wiederstand davor ist als bei 6. Aber das Problem Löse ich einfach mit komplett gleicher aufgehender Stückzahl. (Oder gibt es eine Lösuch das ich nicht überall so viele Wiederstände mit einlöten muss? Regler oder so etwas?der dann für einen kompletten Schaltkreis einspringt?)

    2. Wenn ich blinke, blinkt es ganz schnell.(Verbraucher zu gering) Dafür jemand eine Lösung ?

    3. Nun habe ich das rießige Problem, dass meine Lichtmaschiene EXTREME Spitzden bringt und somit das ganze Licht blinkt/flackert !
    Kann mir da jemand was sagen, ob es sowas wie Spannungsregler gibt, den ich vor jeden einzellnen Kreis schalte, so das immer konstante 12V anliegen ? Mit gleichbleibender Spannung ?

    4.Und…. Ist es denn möglich, mit so wenig „Lichtkraftverlust“ wie nur möglich, dass Standlicht so zu schalten, das die 168 LED`s leuchten und wenn ich Bremse, diese dann heller werden und dazu noch die 78 LED`s extra kommen ?

    Hier noch ein paar Bilder, damit man sich das mal Vorstellen kann….
    http://imgur.com/fItPttJ (Standlicht / Bremslicht)
    http://imgur.com/uLj3Erx (Blinker)
    http://imgur.com/DgrtsF2 (Standlicht / Rückfahrlicht)
    http://imgur.com/tTt3Uf8 (Funktionsprüfung)

    Eine Antwort über Email wäre um einiges einfacher für mich !!!
    Hoffe es kann jemand helfen ! LG. André

    • Hallo, Rote LED haben eine Spannung von 2 -2,2 Volt.
      Wenn du zum Beispiel, 168 LED auf 1,9 bzw. 2 V laufen läßt und beim Bremsen mit 2,2 V betrieben würdest, dann würde es gehen.
      Heißt jedoch, das ein Spannungswandler mit einen Schaltrelais dazwischen geschalten muss. Das beim bremsen, Die Spannungsversorgung von 1,9-2.0 Volt getrennt wird. und Bremse mit 2,2 Volt. betrieben werden können, Sobald wieder Bremse gelöst, schaltet sich der andere Kreislauf wieder an.

      Die den Stromspitzen. Hau einfach 2 Keramikkondensatoren dazwischen. dann werden die diese Spitzen abgefedert.

      Zum Blinker. Blinker haben meist 15 Watt. diesen 15 Watt solltest du mit einen Hochspannungswiderstand ausgleichen können. Dass die in einer richtigen Frequenz takten.

      Konstanten Strom bekommst mit Hilfe eines LED Treiber (Step Down Wandler , zum Beispiel) hin. Bei der Bordspannung fließen bis zu 13,6 V in die Schaltung ein. Der Step Down Wandler kannste die gewünschte Volt einstellen.

      Aber, ob es Sinn macht, da nochmal 100 Euro rein zustecken, bleibt dir überlassen.

      Schade, das du nicht deine Email eingegeben hast, dann hätte ich dir Privat was geschickt.

    • Kleiner Hinweis: Mit einem solchen Selbstbau hast du keine Strassenzulassung mehr, ich bezweifle auch, dass du das beim TÜV eingetragen bekommst. Vielleicht sprichst du mal unverbindlich mit einem Sachverständigem bevor du nochmehr Arbeit da rein steckst.

  5. Wow, ich bin begeistert, dass jemand der Allgemeinheit so ein tolles Werkzeug zur Verfügung stellt und dazu auch noch kostenlos!!!

    Vielen vielen Dank!

  6. Hallo zusammen,
    ich möchte der Frucht meiner Lenden (Tochter/Dekoqueen) etliche 10er LED- Batterielichterketten (parallel geschaltet) an je ein Netzteil mit 3 Volt (tatsächlich 5,8V) anschließen, damit das Batterienkaufen aufhört.
    Ich würde die Ketten ungerne auseinander schneiden
    Geht das überhaupt ohne grossen finanziellen Aufwand und wenn ja, wie?
    Bitte nur Leute, die Ahnung haben, KEINE Ahnung hab ich selber und davon jede Menge.

    Danke und Grüsse Franziskus aus K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.