LED-Rechner

Herzlich Willkommen bei meinem interaktiven LED-Rechner.

Dieses Skript berechnet dir die Vorwiderstände zu einer eingegebenen Stückliste von LEDs. Es erzeugt außerdem einen fertigen Schaltplan, der von Anfängern direkt nachgebaut werden kann. Der Schaltplan wird nach verschiedenen Kriterien optimiert:
  • möglichst wenige Bauteile
  • möglichst wenig Verlustleistung
  • die anfallende Verlustleistung möglichst gleich auf alle Vorwiderstände verteilt
  • die LEDs möglichst wenig fragmentiert, d.h. verschiedene LED-Sorten wenig durchmischt




Gegenüber anderen LED-Rechnern im Internet bietet dieser hier folgende Vorteile:
  • Anfängertauglich: Der Bediener benötigt keine elektrotechnischen Fachkenntnisse
  • mehrere verschiedene LED-Sorten können gleichzeitig eingebracht werden
  • optimierte Schaltung wird berechnet, die gegenüber einzelner Berechnung pro LED-Sorte oft effizienter ist (bei mehreren LED-Sorten, die kombinierbar sind)
  • Skript erzeugt grafische Schaltpläne (mit elektrotechnischen Symbolen) und Lötpläne (mit Fotos der Bauteile)
  • Anfänger werden auf Probleme hingewiesen, z.B. gefährliche Spannung, spezielle Leistungswiderstände, HighPower-LEDs an Vorwiderständen, ...
  • vordefinierte Spannungsquellentypen, z.B. Netzteile, Batterien und Akkus, Betrieb im Kfz, PC-Netzteil (für Case-Modding)
  • Ausgabe vieler nützlicher Berechnungen in übersichtlicher Darstellung

Cookies
Cookies sind für die Verwendung des LED-Rechners erforderlich, damit die Browser-Session gespeichert werden kann.
Ein Hinweis
Eine Sache kann der Rechner nicht, nämlich wissen, wo du deine LEDs platzieren wirst. Damit du möglichst wenig Kabel benötigst, bietet es sich an, weit voneinander entfernte oder getrennt zu schaltende LED-Gruppen getrennt bearbeiten zu lassen. Für den Fall muss der Rechner einfach mehrmals ausgeführt werden, je LED-Gruppe einmal.



222 Gedanken zu “LED-Rechner

  1. Hammer Rechner.

    Habe nun schon einige Lampen damit gebaut. Schade ist, dass es keine Exportfunktion gibt, damit man Lampenprojekte abändern kann oder erweitern, aber ich will man nicht unverschämt werden bei den Wünschen ;)

    Mich würde nur mal interessehalber interessieren wieviel Toleranz man den Led’s gönnt und wie man dies errechnet. Durch diverse Eingaben, meine ich auf etwa 5-10% gekommen zu sein. Bei manchen Eingaben jedoch nichtmal auf 1%.

    Als Beispiel:
    Netzteil: 10V

    LED:
    1 Stück 10volt (funktioniert)
    5 Stück 2volt (wird aufgeteilt in 3 Stück in einer Reihe und 2 in noch einer, anstatt dass es 5 in einer Reihe sind. )

    Magst Du verraten wie das kommt?

    • Hallo Heiko,

      danke für dein Kompliment.

      Besondere Extrawünsche werde ich nicht mehr implementieren, außer wenn einfach machbar. Die Standard-LEDs (<100mA) werden technisch immer uninteressanter, weil sie für Beleuchtungszwecke natürlich ungeeignet sind. HighPower-LEDs kann man mit dem LED-Rechner nicht berechnen (da gibts ja auch nichts zu berechnen). Lediglich Bastler, Modellbauer, Auto-Tuner, usw. benötigen meinen LED-Rechner noch.

      Die technischen Fragen dazu dürfte dieser Artikel beantworten, Stichwort "Spannungsreserveregel":
      http://www.spaceflakes.de/2873/led-rechner-neue-version-online/

      Wenn weitere Fragen offenbleiben, antworte gerne nochmal auf diesen Post (damit es zusammenhängend bleibt).

      LG
      Emanuel

  2. SEHR hilfreich, Habe an meiner Amateurfunkantenne oben an der Spitze 6 lila LED´s,mit einer Blinkschaltung und Dämmerungsschalter verknüpft, das Highlight in meiner Nachbarschaft; vielen Dank für deine Arbeitserleichterung!

  3. Hallo,
    ich will eine LED mit drei „Beinchen“ verbauen, da ich Rot und Blau gleichzeitig leuchten lassen will.
    Hierbei sollen vier LED’s in Reihe geschaltet werden und das vier mal, damit ich jede Reihe eimzelnt einschalten kann.
    Ich komme jetzt durcheinander was die Berechnung angeht. Muss ich die beiden „Beinchen“ an der LED als Parallelschaltug ansehen? Können Sie / Kannst Du mir helfen?
    Der „Rote“-Anschluss braucht 2,05V, der „Blaue“-Anschluss braucht 3,6V und der dritte Anschluss ist die Kathode.
    Ich habe mir ein Netzteil rausgesucht das 12V und 11A liefert.
    Tschüss Jan

    • Hallo, Duo-LEDs mit 3 Beinchen haben eine gemeinsame Anode (seltener) oder eine gemeinsame Kathode (meistens). Du kannst die LEDs daher nicht als zwei völlig unabhängige LEDs betrachten, da du keine getrennten Reihenschaltungen für die roten und die blauen LEDs bilden kannst, da die beiden LEDs in einem Gehäuse bauartbedingt nun einmal mit einem Beinchen zusammenhängen. Hier bleibt dir eigentlich nur, alle LEDs einzeln mit Vorwiderstand direkt an deine Quelle anzuschließen. Ein Netzteil mit 12V ist dann etwas ineffizient, da viel Leistung auf den Widerständen verheizt wird. Geht aber. Besser wäre ein Netzteil, dass ca. 4V oder nicht viel mehr hat.
      Emanuel

  4. Hallo Leute, ich brauche trotzdem Hilfe.
    Ich habe an meinem Fahrradträger LED Rückleuchten montiert.
    Nun blinken alle 3 Blinker (einer Fahrzeugseite) zu schnell.
    Je Blinker (am Fahrradträger) sind 6 gelbe LED`s verbaut. Diese werden von einem Draht mit Spannung versorgt. Also kann ich auch nur einen Vorwiderstand einbauen.
    Wie groß muss dieser sein?
    Besten Dank, Armin

    Ein LED-Relais möchte ich am Auto nicht verwenden!!!!!!

  5. Respekt!
    wieviele Abende saß man da und rechnete… Heute einfach hier eintippeln und schon hat man die Ergebnisse.
    Dank für diese Arbeitserleichterung.
    Andi

  6. Hallo,
    besten Dank für den LED-Rechner.
    Hab schon einige LED Platinen „gebraten“ dank des Rechners.
    Nimmt den ewigen Widerstands hin und her Rechnerei Ballast gewaltig ab.
    Nochmals besten Dank und Gruß
    Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.