ISP-Programmieradapter für das Steckbrett

Für Experimente auf Steckbrettern habe ich mir mittlerweile mehrere Helferlein gebastelt. Öfter zum Einsatz kommt ein praktischer Programmieranschluss für ISP-kompatible Mikrokontroller. Das Programmiergerät kann mit seiner Leitung mit Standardbelegung direkt angesteckt werden.

Der Aufbau ist einfach, es zählt mal wieder die Idee: Statt jedes Mal mehrere einzelne Drähte zu stecken und ebenso jedes Mal wieder das Pinning der ISP-Schnittstelle zu ermitteln, kann man sich auch diesen Adapter für das Steckbrett bauen. Ich habe bereits 4 Stück davon.

Begonnen habe ich mit einer Leiterplatte mit Punktraster und einer aufgelöteten Pfostenwanne mit 2×5-Pins.


Für die Kontaktierung mit dem Steckbrett kommen Stiftleisten zum Einsatz. Zunächst werden die Metallstifte bis zum Ende durch den Kunststoffhalter durchgeschoben (vorher: obere Reihe im Bild, nachher: untere Reihe). Für den ISP-Adapter wird eine 5-pinnige und zwei 2-pinnige Stiftleisten benötigt.


Die Stiftleisten habe ich angelötet.


Hier sieht man die verlöteten Drähte.


Dann habe ich noch Aufkleber ergänzt und war schon fertig. Die beiden 2-pinnigen Stiftleisten greifen die Versorgungsspannung und Masse auf den Versorgungsschienen des Steckbretts ab.


Es müssen nur noch 4 Drähte am Mikrokontroller angeschlossen werden und dann kann bereits programmiert werden. Hier im Bild fehlt natürlich die Grundbeschaltung des Mikrokontrollers, d.h. zumindest dessen Spannungsversorgung.


Liebe Grüße,
Emanuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.